Produkt Übersicht
Warenkorb [Öffnen]  Zeige mehr
0 Produkte
Highlights  Zeige mehr
em Oboen Rohretui für 9 Rohre zum Einlegen
em Oboen Rohretui für 9 Rohre zum Einlegen
42,90 €
[inkl. 19% MwSt zzgl. Versandkosten]
Zu den Favoriten
Zu Favoriten hinzufügen
Newsletter
Oboe Blog Test

Rimpl - Rohrbaumaschinen im Test

 

24. Januar 2017

Die Firma Rimpl war bisher eher bei den Fagottisten für ihre Rohrbaumaschinen bekannt. Seit einigen Jahren beschäftigen sie sich aber nun auch mit Rohrbaumaschinen für die Oboe.

 

Innen- und Außenhobel, Fassonschneidemaschine sowie Vorhobel und Messuhr konnten von Oboe-Blog getestet werden.

 

Der erste Eindruck

 

Die Maschinen der Firma Rimpl machen einen sehr robusten Eindruck. Innen- und Außenhobel sowie die Fassonschneidemaschine liegen fest auf der Tischplatte auf und die Griffe und Einstellräder sind groß und handlich. Die Maschinen sind komplett aus Aluminium gefertigt und daher etwas leichter als gewohnt, was sich vor allem beim Transport bemerkbar macht. Auf Wunsch gibt es die Maschinen auch eloxiert, was die Oberflächen noch widerstandsfähiger macht.

 

Das Aussehen und die Funktion sind dem erfahrenen Oboisten bekannt, da es sich um Kopien der bereits existierenden Rohrbaumaschinen handelt. Der Unterschied liegt also im Detail.

 

Der Vorhobel

 

Der Vorhobel von Rimpl ist aus Aluminium gefertigt und daher sehr leicht. Das Messer ist eher dick aber sehr scharf.

 

Beim Durchschieben gleitet das Holz gut durch den Vorhobel, aber durch die Dicke des Messers bricht der Span etwas weg, als dass er weggeschnitten wird. Für das Ergebnis ist es allerdings nicht ganz so wichtig, da in der Innenhobelmaschine das Holz noch viel feiner bearbeitet wird.

Leider stößt man am Ende des Hobelvorgangs mit dem Schieber immer gegen das Messer, was auf Dauer den Schieber als auch das Messer zusätzlich abnutzt.

 

Die Firma Michel hat dieses Problem mit einer zusätzlichen Kerbe gelöst.

 

(Siehe Produktvergleich Reeds 'n stuff/Michel)

 

Vorhobel

Das Messer des Vorhobels ist sehr dick.

Das dicke Messer spaltet das Holz.

 

Die Innenhobelmaschine

Innenhobelmaschine der Firma Rimpl

Der Kunststoffstab hält die empfindlichen Teile auf Abstand

 

Die Innenhobelmaschine ist eine Kopie der Michel-Maschine. Im Aufbau und der Funktionsweise gleicht sie dieser. Einige Details sind allerdings verschieden.

 

Sehr positiv fällt die Transportsicherung auf. Neben den beiden leicht zu entfernenden

Gummischläuchen gegen das seitliche Verrutschen gibt es zusätzlich noch einen Stab aus

 

Kunststoff, der das Messer daran hindert auf dem Hobelbett aufzuliegen.

 

Die Hobeleinheit ist damit optimal bei einem Transport geschützt. Durch ein Gewinde im

Schlitten ist der Kunststoffstab befestigt und weder Rad noch Messer können mit irgendeinem

 

Teil in Berührung kommen.

 

Mit einem stärkeren Gummi um der Maschine übersteht sie somit sicher jede Reise.

Großer Abstand zwischen Messer und Spanbegrenzer

Innenhobelmaschine trägt gleichmäßigen Span ab

Nettes Detail: Das Einstellrad zwinkert einem zu.

Ein Blick auf die Messerhalterung zeigt einen weiteren Unterschied. Zwischen Messer und Spanbegrenzer ist ein ziemlich großer Spalt. Vorteilhaft ist, dass sich keine Späne darin verhängen können und sich kein Spanstau bildet, der dann mühsam entfernt werden muss. Nachteilig kann es sich bei zu hohem Druck beim Hobeln auswirken. Dann kann es passieren, dass man am Anfang des Hobelvorgangs am Holz hängen bleibt, weil das Messer zu weit runter gedrückt wird.

 

Das Hobelergebnis der Maschine ist einwandfrei. Mühelos können die Standardwerte von 0,56-0,58mm in der Mitte gehobelt werden.

 

Der Span hat bei neu eingestellter Maschine eine Dicke von 0,07mm, der sich im Verlauf der Benutzung noch verringert. Die Federn der beiden Arretierungen sind eher stark, so dass man die Maschine gut anpacken muss um zu hobeln. Dadurch wirkt sie sehr stabil und robust.

 

Auch die Dickeneinstellung ist einfach zu bedienen und in der dazugehörigen Anleitung gut beschrieben.

 

Eine Einstellung für eine Messerzentrierung gibt es nicht. Das Messer soll sich stets mittig befinden und macht dadurch das seitliche Einstellen überflüssig.

 

Die Fassonschneidemaschine

 

Die Fassonschneidemaschine ist eine Kopie der Hörtnagl-Maschine. Der Aufbau und die

Funktionsweise sind daher ebenfalls gleich. Rimpl hat allerdings auch hier eine kleine

Erweiterung eingefügt.

 

An der vorderen Seite drückt ein durch eine Feder gespannter Stab in Richtung der Schablone. Damit wird das Holz während des Fassonierens in der Position gehalten und kann nicht verrutschen. Einmal mittig ausgerichtete Hölzer verschieben sich nun auch beim Herunterklappen des Hebels nicht mehr.

 

Im Lieferumfang befinden sich neben den Messern noch unterschiedlich starke Ringe. Diese machen es möglich die Messeraufsätze optimal auszunutzen. Tauscht man sie gegen eine andere Stärke aus, schneidet das Messer mit einer anderen Stelle die noch scharf ist.

 

Eine Schablonentabelle gibt es zu der Fassonschneidemaschine leider nicht. Allerdings passen die Schablonen von Hörtnagl und Reeds 'n stuff ohne Probleme. Desweiteren kann auch jede Wunschfasson angefertigt werden.

Fassonschneidemaschine

Die Holzklemme hält das Holz in seiner Position.

 

Die Außenhobelmaschine

 

Die Außenhobelmaschine ist eine Kopie der bekannten Michel-Maschine. Der Aufbau und

die Funktionsweise sind also auch hier wieder identisch. Praktisch erweist sich hier ebenfalls die hinzugefügte Transportsicherung. Genauso wie beim Innenhobel, sorgt hier ein Kunststoffstab dafür, dass der Schlitten die empfindliche Schablone und die Zunge nicht berühren kann.

 

Im Moment bietet Rimpl zu seiner Maschine drei Schablonen an. Der Oboist und Dozent Ralf-Jörn Köster hat diese gemeinsam mit ihm entwickelt. Selbstverständlich kann aber auch eine individuelle Schablone nach einem Musterrohr erstellt werden.

 

Die Schablone von Ralf-Jörn Köster hat eine deutliche und scharf abgetrennte Ansprache.

 

Auch ist in der Mitte deutlich ein Steg zu sehen.

 

Ich bevorzuge lieber fließende Übergänge, die aber mit einer individuellen Schablone sicherlich kein Problem sind.

 

Die Bahnlängenbegrenzung ist ein wenig dick, was die Kugel etwas weiter vorn auf der Schablone aufsetzen lässt. Die Maschine ist aber von Anfang an auf 10mm Bahnlänge eingestellt und leicht veränderbar.

Die Außenhobelmaschine von Rimpl

Die Transportsicherung hält die Abtastkugel und den Messerblock auf Abstand.

Schablone Ralf-Jörn Köster mit klaren Abgrenzungen und Steg

fertiges Rohr gegen das Licht

klarer Halbmond und gute Ansprache

 

Das Endergebnis am fertigen Rohr ist gut. Der Halbmond wurde gut herausgearbeitet und die klare Ansprache sowie der Steg sind auch beim Oboenrohr gut zu erkennen. Die Schablone wurde somit sehr gut auf das Oboenrohr übertragen.

 

Es ist auch ohne Probleme spielbar und spricht gut an, obwohl es nicht meiner Schabung entspricht.

 

Die Handhabung der Maschine ist leicht und auch das Verstellen der Bahnlänge und der Dicke waren ohne Problem möglich.

 

Auffällig war noch, dass die Abtastkugel fest arretiert ist und nicht rollt. Das ist allerdings gewollt und dient der Genauigkeit.

 

Zubehör

 

Die umfangreichen Bedienungsanleitungen zu allen Maschinen beschreiben gut die Funktion und das Austauschen von Messern. Die einzelnen Elemente sind gut beschriftet und eventuelle Probleme werden anschaulich erklärt.

 

Zusätzlich liegen noch der passende Inbusschlüssel und ein Reinigungspinsel bei.

 

Fazit

 

Die Maschinen der Firma Rimpl sind alles Kopien der am häufigsten verwendeten, und damit auch meist bewährten, Maschinen. Zusätzlich haben sie aber jeweils noch eine kleine Erweiterung bzw. Verbesserung. Beim Innen- und Außenhobel sind hier klar die Transportsicherungen zu nennen, die ein gefahrloses Reisen mit den Maschinen möglich machen. Zudem sind alle Maschinen aus Alumium gefertigt, was sie somit noch etwas leichter macht als die Originale.

 

Die Fassonschneidemaschine hat eine praktische Holzklemmvorrichtung, die ein Verrutschen des Holzes unmöglich macht.

 

Die Verarbeitung aller Maschinen ist sehr robust und die Federn beim Innenhobel stark. Es muss und darf also angepackt werden.

 

Alles in allem erfüllen die Maschinen ihre Funktion sehr gut und sind eine Alternative zu den Originalen. Gerade im Hochschulbereich könnten sie aufgrund ihrer robusten Verarbeitung gute Dienste leisten.

 

Besonders positiv ist die lebenslange Garantie (außer Messer) durch Rimpl. Sollte also mal etwas nicht mehr funktionieren, dann wird schnell und unkompliziert geholfen.

 

Preise:

Vorhobel 119€

Messuhr 229€

Innenhobel 1249€, 999€ Sonderpreis bis Ende 2017

Fassonschneidemaschine 649€

Außenhobel 1349€

 

(Stand 2017)

 

Vielen Dank an die Fima Rimpl für das zur Verfügung stellen der Maschinen!

 
 Weiter 
Login
Email Adresse

Passwort
 
Neues Konto
Passwort vergessen?
Sprachen
Deutschland Englisch
Währungen
Weiterempfehlen
 

Empfehlen Sie diesen Artikel einfach per eMail weiter.
Informationen
Privatsphäre und Datenschutz
Gutschein einlösen
Kundeninformationen
Zahlungsarten
Kontaktformular
Weitere Infos
Oboe Blog Test
Über uns
Mein Konto
Meine Bestellungen
Meine Rechnungen
  

RIMPL UG (haftungsbeschränkt) Veldershof 6  91207 Lauf

 

Alle Rechte vorbehalten
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten 

Shopsystem u. Shopsoftware von store-systems.de